Kokoro Camp: Anforderungen

Die Betreuer beim Kokoro Camp sind nicht mit Betreuern bei anderen Bootcamps vergleichbar. Das Event ist ja an die „Hell Week“ der Navy SEALs angelehnt. Und dementsprechend ähneln die Betreuer eher militärischem Personal.😳 Ziel des Camps ist es die Teilnehmer besser zu machen, als sie sind. Deshalb werden zunächst alle Teilnehmer auf ein Niveau gebracht…also auf NULL. Denn nur dann ist es möglich, die mentale Fitness sowie das Selbstbewusstsein auf ein neues Level zu bringen. Das ganze ist so konzipiert, dass die Teilnehmer mitunter als Team agieren müssen. Das heißt auch, wenn sich ein Teilnehmer hängen lässt und in den Augen der Betreuer nicht alles gibt, dann muss das ganze Team leiden. Dann hagelt es Zusatzaufgaben, extra Liegestütze oder was auch immer gerade angesagt ist. Während des Camps ist die mentale Härte also ein entscheidender Faktor. Dazu kommt allerdings noch, dass bei Übungen oder speziellen Workouts bestimmte Mindeststandards (möglicherweise zu jedem Zeitpunkt) erfüllt werden müssen. Hier ein kleiner Überbick über die Mindestanforderungen. Wir bereiten Kathy auf die Anforderungen für Männer vor (sie ist echt gut drauf!)😀:

Männer (Kathy):

  • 50 Liegestützte in 2 Minuten
  • 50 Liegestütze in 2 Minuten
  • 50 Kniebeuge in 2 Minuten
  • 10 Klimmzüge (ausgehangen)
  • 1,6 km in 09:30 (mit Tactical Boots)

Murph in <75 min (14 lb (ca. 6,3 kg) Gewichtsweste + Tactical Boots) :

  • 1,6 km
  • 100 Klimmzüge
  • 200 Liegestütze
  • 300 Kniebeuge
  • 1,6 km
Über OlafHenning 24 Artikel
Hi! Mein Name ist Olaf Henning! Ich bin Sportwissenschaftler & Personal Trainer. Außerdem informiere ich aus Leidenschaft! 😀

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*